【 DOCK 】Kunstraum

【 Aus Falten der Erinnerung 】

Fr. 24. April – Do. 11. Juni

GASTSPIEL

Ausstellung von Pascale Grau

Fr. 15. Mai

17.00-18.00 Uhr

LIVESTREAM

Digitaler Ausstellungsrundgang mit Monika Kästli, Speed Speech von Irene Maag und Performance von Pascale Grau

Do. 11. Juni

19.00 Uhr

FINISSAGE

Ausstellungsabschluss in gemütlicher Runde

Pascale Grau gibt in der Ausstellung anlässlich der 3. Etappe ihres Langzeitprojektes Einblick in vielfältige Transformationsprozesse. Dabei werden von ihr getragene Kleider zum Sprechen gebracht. Im Rhythmus von zehn Jahren werden ausgewählte Textilien zum Ausgangspunkt für Erinnerungsprozesse. Diese setzen bei den realen Kleidern an und entwickeln sich in unterschiedliche Formen.

In «Wickel, Dinge für den geistigen Gebrauch» werden Kleider von 1985 bis 1995 zu Objekten mit Kurzbeschreibungen und so in eine Art Archiv überführt. Zu Gebrauchsgegenständen wie einem Sitzkissen mit aufgezeichneten Erinnerungsgeschichten transformiert sie Kleider von 1995 bis 2005 in «Erzählstoffe». Damit betreibt die Künstlerin eine Art textile Weiterverarbeitung und performative Erinnerungsarbeit. In «Aus Falten der Erinnerung» werden die Kleider von 2005 bis 2016 schliesslich in handgeschöpftes Papier verarbeitet und damit zum Träger und Aufzeichnungsmedium für schriftliche Notate von Geschichten.

So werden die Fäden der getragenen Textilien weitergesponnen und vielfältige Geschichten in unterschiedlichen Formen und Medien freigelegt.

In Zeiten von Corona konnten wir die Ausstellung von Pascale Grau leider nicht mit Vernissage eröffnen, dafür aber am 15. Mai von 17.00-18.00 via Livestream mal anders entdecken.

Kuratorin & Text: Monika Kästli
Bildnachweis: Pascale Grau

Herzlichen Dank an:

Ausstellung:
Monika Kästli (Kuratorin)
Irene Maag (Speed Speech)
Matthias Scheurer (Beratung, Aufbau)
Nara Pfister (Grafik)
Michel Winterberg (Videoschnitt)
Dominik Keller (Aufbau)
DOCK-Team

Performance:
Axel Töpfer (Kamera)
Claudia Grimm, Beate Lanz, Matthias Scheurer (Sprecher*innen)
Jaronas Scheurer (Sounddesign)
DOCK-Team

Künstler*innengespräch:
Monika Kästli (Kuratorin)
Tabea Lurk (Livestream)
Jürgen Enge (Livestream)

【 Open Call 】

Mo. 01. Juni

GASTSPIEL

Eingabeschluss für ein Ausstellungsprojekt im 2021

Ob das eigene Atelier kurzerhand an die Klybeckstrasse verlegen, mit einem Quartierprojekt den Raum erweitern oder sich experimentell mit den Schaufenstern auseinandersetzen. DOCK bietet mit dem Gastspiel Raum für Eigeninitiative! Wichtig dabei ist der Bezug zum Ort. Bewerben können sich sowohl Künstler*innen, Vermittler*innen als auch Kurator*innen – allein, zu zweit oder in der Gruppe.

Bewerben Sie sich für ein Ausstellungsprojekt im 2021 – Eingabefrist ist der 1. Juni 2020

Benötigte Unterlagen: Projektbeschrieb / Bildskizze der Umsetzung in den Schaufenstern / Curriculum / Budget (DOCK stellt pro Gastspiel einen fixen Betrag zur Verfügung) / gewünschter Zeitraum

Unterlagen als PDF an: archiv@dock-basel.ch / per Post an: DOCK Kunstraum, Archiv, Ausleihe Postfach 166, 4005 Basel

Als Planungshilfe stellt DOCK den Grundriss und die Masse der Schaufenster zur Verfügung.

Fragen? Kontakt unter medien@dock-basel.ch oder zu den Öffnungszeiten Di, Mi, Do von 13.30 bis 18.30.

【 Kiss the Mess! 】

Fr. 26. Juni – Mo. 17. August

ENTER FOR NEWCOMER

Ausstellung von Fabio Sonego

Do. 25. Juni

19.00 Uhr

VERNISSAGE

Eröffnung mit Speed Speech von Sarina Scheidegger, Künstlerin

Do. 23. Juli

READING SESSION

Lesung mit Fabio Sonego

Der junge Basler Künstler Fabio Sonego zeigt in seiner Ausstellung «Kiss the Mess!» Einblicke in seine aktuelle Arbeit. Chaos, Ordnung und das Dazwischen sind die Themen, welche den Künstler nachhaltig beschäftigen.

Das Spiel mit bekannten Sprichwörtern und Redewendungen sowie das Erfinden von eigenen Geschichten gehören ebenfalls zu Fabio Sonegos Vorlieben. Diese übersetzt er in humoristisch angetönte, narrative Zeichnungen und Skulpturen und verfolgt dabei einen gesellschaftskritischen Ansatz. Aus einem Fundus unzähliger Skizzen und Textfragmenten schält Fabio Sonego in einem bis ins letzte Detail gehenden Gestaltungsprozess subtile, eigenwillige Werke heraus. Diese bestechen einerseits durch einen freien und ungezwungenen Strich, unterstreichen andererseits aber auch den Kontrast zwischen tiefsinniger Ernsthaftigkeit und spielerischer Narration.

Im Kunstraum DOCK wird die Farbe Rot eine einnehmende Rolle spielen. Sie soll Zeichnungen und Skulpturen untermalen, diese in ihrer farblichen Intensität unterstreichen und versuchen die Abgrenzung zwischen Chaos und Ordnung zu definieren. Die Ausstellung «Kiss the Mess!» zeigt Fabio Sonegos Werke so, dass sich spannungsvolle Wechselspiele zwischen Zwei- und Dreidimensionalität ergeben und überraschende formale und inhaltliche Bezüge sichtbar werden.

Projektleitung: Nicole A. Wietlisbach und Rebekka Moser
Bildnachweis: Fabio Sonego