Diskurs

Erfahrungen und Eindrücke möchten ausgetauscht werden. Deshalb sind die Türen von DOCK weit offen für Neugierige aus der Nachbarschaft und Künstler*innen, um sich auf Augenhöhe über aktuelle Themen auszutauschen. In diversen Formaten ermöglicht DOCK spontane Aktionen, verwickelt Menschen in ein Gespräch und fördert damit die Gemeinschaft – denn Verständigung ist Zukunft.

KLUB DIGESTIF

P1010062

Netzwerke umspannen unser Leben, verbinden das vermeintlich Unverbindliche und vermehren ihre Zusammenhänge. Im 2022 erkundet der Klub Digestif in vier über das Jahr verteilten Kooperationen Donna Haraways «String Figures», wo sich zwei grundlegende Gedanken ihrer Theorie verknüpfen: «String Figures» sind Netzwerke, die Mensch und Nicht-Mensch verbinden. Sie stehen für das «Gemeinsam-Werden» (becoming with) in einer geteilten Welt. Gleichzeitig bezeichnen «Sting Figures» die Idee des Geschichten-Erzählens. Geschichten, die noch nicht erzählt wurden – Geschichten, die einen neuen Faden schlagen –Geschichten, die eben gerade diese Netzwerke spannen, die uns umfassen.

In den vier Veranstaltungen folgen wir gemeinsam dem Netz, das uns umgibt und gestalten mit unseren Mitspieler*innen experimentelle Zugänge über das Machen. Es soll gemeinsam diskutiert, verdaut und nach relevanten Perspektiven auf diese unruhigen Zeiten und komplexen Zusammenhänge unserer Gegenwart gesucht werden.

Der Tandem-Satellit umkreist dabei in freien Bahnen das DOCK und funkt seine Gedanken und Erkenntnisse in die Schaltzentrale des Klub Digestif. Im 2022 werden eingeladene Künstler*innen nach den «Politics of Dancing» fragen – sei es online oder offline, im Livestream über Social Media oder live vor Ort. Tanz und Musik, Clublandschaft und musikalischer Untergrund waren immer schon hochpolitisch. Sie brachten neue Ideen, Lebensmöglichkeiten und Ästhetiken in Kulturen, die ohne diese Impulse längst verstaubt wären. Wir suchen Poesie, Räume, Bewegungen und Klänge, die uns daran erinnern, dass wir verbunden sind mit dem pulsierenden Herz im Kern des versponnenen Netzwerks.

Projektteam: Till Langschied, Linda Bühlmann und Sebastian Altermatt

SPEED SPEECH

Speed Speech

Es gibt 1000 Wege über Kunst zu sprechen. Die ausstellenden Künstler*innen laden an ihrer Vernissage einen Speed Speaker ein. Dieser reagiert spontan auf die Ausstellung. Ob in einer unverblümten Rede oder performativen Aneignung, alles ist möglich.

ONE NIGHT

One night

One Night ist die Chance grenzenlos Neues zu erproben. Ob Künstlergespräch, Kunstaktion oder Buchvernissage: DOCK stellt Kunstschaffenden und Vermittler*innen Raum und Infrastruktur für einen Abend unentgeltlich zur Verfügung.

Ihre Vorschläge und Anregungen zu innovativen und einmaligen Veranstaltungen interessieren uns sehr! Eingaben senden Sie bitte bis spätestens vier Monate vor der geplanten Veranstaltung als PDF an medien@dock-basel.ch.

Erforderliche Unterlagen: Biografie / Kurzer Beschrieb / Bildmaterial – In der Folge nehmen wir gerne Kontakt mit Ihnen auf. Für weitere Fragen wenden Sie sich an medien@dock-basel.ch.